„Wohin bring Obelix die Wildschweine eigentlich immer?“ 

Lesedauer

7 Minuten

Thema

Team HK learning

Kommunikationswissenschaftler. Initiativ. Strukturiert. Medien. Biken. Windsurfen. Tennis. Das sind die Eckdaten, die uns Simon Knoth auf der HK Website mitteilt. Über Simon gibt’s aber noch ganz viel mehr zu erzählen. Ich habe ihn nach seinem besten Arbeitstag, nach Pinguinen im Büro und nach seinem Lieblings-Superhelden gefragt und so einiges erfahren. Aber lest selbst …

Simon Knoth

An deinem allerbesten Arbeitstag; dem Tag, an dem du nach Hause kommst und denkst, du hast den besten Job der Welt; was hast du an diesem Tag getan?

Dieser Tag beginnt mit einem Kaffee (den Simone P. (es gibt zu viele Simon/es in meinem Umfeld) mir rausgelassen hat) und einem Gipfeli (das mir Lisa beim Bäcker geholt hat) – ich darf ja wohl ein bisschen träumen. An diesem Tag habe ich den ganzen Morgen einen Konzept-Workshop mit den anderen AlpHKs, gehe über Mittag beim Italiener des Vertrauens essen, fahre danach zu einem Kunden einen Prototypen vorstellen und erhalte dann die Zusage für ein neues spannendes Projekt. Zur Feier des Tages geht es nach getaner Arbeit noch ins Feierabendbier mit dem Team.

Mit knapp 20 hast du mit E-Learning angefangen und deine eigene Firma gegründet. Was glaubst du würdest du heute tun, wenn das nicht funktioniert hätte?

Gute Frage, irgendetwas zwischen betteln und einen Grosskonzern leiten. Wahrscheinlich näher beim Betteln.

Es hat aber ganz gut geklappt. Ist dir das noch nicht verleidet?

Klar gibt es einige kleine Dinge, die mir langsam verleidet sind, das wäre aber wohl bei jedem anderen Job auch so. Das Grosse und Ganze ist mir aber noch überhaupt nicht verleidet, denn vielfältiger könnten meine Aufgabenfelder fast nicht sein. Hier eine kleine Auswahl von dem, was mich täglich motiviert:

  • Projekte: Da ich Projekte von A bis Z begleite, ist die Arbeit extrem abwechslungsreich. Mit Kunden verhandeln, Konzepte schreiben, Screendesigns entwerfen, Lernprogramme entwickeln, Lernplattformen implementieren, Resultate präsentieren und das alles für die unterschiedlichsten Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen.
  • Schulungen / Workshops: Immer mal wieder kann ich zu Kundinnen und Kunden, um Schulungen und Workshops zu leiten. Dabei geniesse ich am meisten, dass ich in Menschengesichter anstatt in den Computermonitor schauen darf.
  • Geschäftsentwicklung: Als Inhaber und Geschäftsführer muss ich nebst administrativen Arbeiten auch schauen, dass das Geschäftsergebnis stimmt und die Firma auf Kurs bleibt. Das fordert extrem, macht aber deshalb auch sehr viel Spass.
  • AlpHKs: Und natürlich motiviert es mich extrem, gemeinsam mit meinem Team zusammenzuarbeiten und als Firma aber auch persönlich weiterzukommen.

“Das grosse und ganze ist mir noch überhaupt nicht verleidet, denn vielfältiger könnten meine Aufgabenfelder fast nicht sein.“ 

Welche 3 Ereignisse (gute wie schlechte) haben HK learning zu dem gemacht, was es heute ist?

  1. Praktikum beim Migros-Genossenschafts-Bund (MGB): Nach der Kanti konnte ich beim MGB eine Art Praktikum im Bereich E-Learning absolvieren und so die Türe zu unserem ersten Auftraggeber aufstossen.
  2. Das “H”. Wenn ich vor 8 Jahren Dave (Hess), meinen engsten Freunden, nicht gefragt hätte, ob er nicht auch Lust hätte, mit mir die E-Learning Welt aufzumischen, wären wir nicht da, wo wir jetzt sind.
  3. Die vielen, vielen Fehler, die wir über die Jahre gemacht und die uns gestärkt haben. Klingt nach langweiliger Floskel, ist aber so.

Welchen Satz kannst du nicht mehr hören?

“Lieber Simon, ich weiss, eigentlich haben wir die Version schon 14 Mal abgenommen, wäre es trotzdem möglich, den Sprechertext – obwohl er schon aufgenommen wurde – bei dieser Passage nachträglich noch einmal anzupassen?”

“Könnte ich 10 Jahre in die Vergangenheit reisen und mir einen Rat geben wäre das: „Entspann dich, die nächsten 10 Jahre werden unglaublich!“.“ 

Wenn bei HK learning ein Pinguin mit Sombrero herein kommen würde – was würde er sagen?

Pinguin

Wer ist die klügste Person, die du kennst?

Phu, das Adjektiv “klug” hat für mich so viele Facetten und kann somit sehr vielen Personen aus meinem Umfeld zugeschrieben werden. Da gibt es die Schul-Genies, die Schnellerfasser/innen, die wandelnden Gedächtnisse, die Bauernschlauen, die Cleveren, die Sozialklugen und die Klugscheisser – schwierig, mich da auf eine Person zu beschränken.

Auf einer Skala von eins bis zehn: Wie viel Glück hast du in deinem Leben?

Eine gute (und kluge) Freundin von mir hat mal gesagt: Simon, dein ganzes Leben schon wirst du von einer Glückssträhne begleitet, die dich immer mal wieder küsst. Und ich denke, da hat sie Recht, deshalb definitiv 10!

Asterix & Obelix

Du kannst für einen Tag ein Superheld sein: Welchen wärst du?

Obelix – ein paar Römer vermöbeln, Hinkelsteine sinnlos rumtragen (wohin bringt er dich eigentlich immer?) Wildschweine essen und mit Idefix in Gallien Gassi gehen – genau mein Geschmack.

Wenn du an einen beliebigen Zeitpunkt in deiner Zukunft reisen und dir 1 Frage stellen könntest, in welchem Alter würdest du dich besuchen und was würdest du dich fragen?

Ich würde zum Tag reisen, an dem ich sterbe und mich fragen, welche falschen Entscheidungen ich in meinem Leben getroffen habe.

Du musst im Zirkus auftreten. Was machst du?

Den Zirkusdirektor davon überzeugen, dass das keine gute Idee ist und sein Ruf erheblich darunter leiden würde. Meine Talente halten sich in Grenzen.

Wie schaffst du den Ausgleich zur Arbeit?

Mit viel Sport, “meinen” Leuten, der Natur und guten Büchern

Welches Lied singst du zu Hause unter der Dusche?

Ave Maria von Schubert; Möchtest du mal hören?

Ave Maria

Danke, aber nein, Danke!

Zurück zur Übersicht

„Wohin bring Obelix die Wildschweine eigentlich immer?“ 

Autor: Simon & Simone

Lesedauer: 7 Minuten

Thema: Team HK learning

Kommunikationswissenschaftler. Initiativ. Strukturiert. Medien. Biken. Windsurfen. Tennis. Das sind die Eckdaten, die uns Simon Knoth auf der HK Website mitteilt. Über Simon gibt’s aber noch ganz viel mehr zu erzählen. Ich habe ihn nach seinem besten Arbeitstag, nach Pinguinen im Büro und nach seinem Lieblings-Superhelden gefragt und so einiges erfahren. Aber lest selbst …

An deinem allerbesten Arbeitstag; dem Tag, an dem du nach Hause kommst und denkst, du hast den besten Job der Welt; was hast du an diesem Tag getan?

Dieser Tag beginnt mit einem Kaffee (den Simone P. (es gibt zu viele Simon/es in meinem Umfeld) mir rausgelassen hat) und einem Gipfeli (das mir Lisa beim Bäcker geholt hat) – ich darf ja wohl ein bisschen träumen. An diesem Tag habe ich den ganzen Morgen einen Konzept-Workshop mit den anderen AlpHKs, gehe über Mittag beim Italiener des Vertrauens essen, fahre danach zu einem Kunden einen Prototypen vorstellen und erhalte dann die Zusage für ein neues spannendes Projekt. Zur Feier des Tages geht es nach getaner Arbeit noch ins Feierabendbier mit dem Team.

Mit knapp 20 hast du mit E-Learning angefangen und deine eigene Firma gegründet. Was glaubst du würdest du heute tun, wenn das nicht funktioniert hätte?

Gute Frage, irgendetwas zwischen betteln und einen Grosskonzern leiten. Wahrscheinlich näher beim Betteln.

Es hat aber ganz gut geklappt. Ist dir das noch nicht verleidet?

Klar gibt es einige kleine Dinge, die mir langsam verleidet sind, das wäre aber wohl bei jedem anderen Job auch so. Das Grosse und Ganze ist mir aber noch überhaupt nicht verleidet, denn vielfältiger könnten meine Aufgabenfelder fast nicht sein. Hier eine kleine Auswahl von dem, was mich täglich motiviert:
  • Projekte: Da ich Projekte von A bis Z begleite, ist die Arbeit extrem abwechslungsreich. Mit Kunden verhandeln, Konzepte schreiben, Screendesigns entwerfen, Lernprogramme entwickeln, Lernplattformen implementieren, Resultate präsentieren und das alles für die unterschiedlichsten Firmen aus den unterschiedlichsten Branchen.
  • Schulungen / Workshops: Immer mal wieder kann ich zu Kundinnen und Kunden, um Schulungen und Workshops zu leiten. Dabei geniesse ich am meisten, dass ich in Menschengesichter anstatt in den Computermonitor schauen darf.
  • Geschäftsentwicklung: Als Inhaber und Geschäftsführer muss ich nebst administrativen Arbeiten auch schauen, dass das Geschäftsergebnis stimmt und die Firma auf Kurs bleibt. Das fordert extrem, macht aber deshalb auch sehr viel Spass.
  • AlpHKs: Und natürlich motiviert es mich extrem, gemeinsam mit meinem Team zusammenzuarbeiten und als Firma aber auch persönlich weiterzukommen.

“Das grosse und ganze ist mir noch überhaupt nicht verleidet, denn vielfältiger könnten meine Aufgabenfelder fast nicht sein.“ 

Welche 3 Ereignisse (gute wie schlechte) haben HK learning zu dem gemacht, was es heute ist?

1. Praktikum beim Migros-Genossenschafts-Bund (MGB): Nach der Kanti konnte ich beim MGB eine Art Praktikum im Bereich E-Learning absolvieren und so die Türe zu unserem ersten Auftraggeber aufstossen.
2. Das “H”. Wenn ich vor 8 Jahren Dave (Hess), meinen engsten Freunden, nicht gefragt hätte, ob er nicht auch Lust hätte, mit mir die E-Learning Welt aufzumischen, wären wir nicht da, wo wir jetzt sind.
3. Die vielen, vielen Fehler, die wir über die Jahre gemacht und die uns gestärkt haben. Klingt nach langweiliger Floskel, ist aber so.

Welchen Satz kannst du nicht mehr hören?

“Lieber Simon, ich weiss, eigentlich haben wir die Version schon 14 Mal abgenommen, wäre es trotzdem möglich, den Sprechertext – obwohl er schon aufgenommen wurde – bei dieser Passage nachträglich noch einmal anzupassen?”

“Könnte ich 10 Jahre in die Vergangenheit reisen und mir einen Rat geben wäre das: „Entspann dich, die nächsten 10 Jahre werden unglaublich!“.“ 

Wenn bei HK learning ein Pinguin mit Sombrero hereinkäme – was würde er sagen?

Pinguin

Wer ist die klügste Person, die du kennst?

Phu, das Adjektiv “klug” hat für mich so viele Facetten und kann somit sehr vielen Personen aus meinem Umfeld zugeschrieben werden. Da gibt es die Schul-Genies, die Schnellerfasser/innen, die wandelnden Gedächtnisse, die Bauernschlauen, die Cleveren, die Sozialklugen und die Klugscheisser – schwierig, mich da auf eine Person zu beschränken.

Auf einer Skala von eins bis zehn: Wie viel Glück hast du in deinem Leben?

Eine gute (und kluge) Freundin von mir hat mal gesagt: Simon, dein ganzes Leben schon wirst du von einer Glückssträhne begleitet, die dich immer mal wieder küsst. Und ich denke, da hat sie Recht, deshalb definitiv 10!

Du kannst für einen Tag ein Superheld sein: Welchen wärst du?

Obelix – ein paar Römer vermöbeln, Hinkelsteine sinnlos rumtragen (wohin bringt er dich eigentlich immer?) Wildschweine essen und mit Idefix in Gallien Gassi gehen – genau mein Geschmack.

Asterix & Obelix

Wenn du an einen beliebigen Zeitpunkt in deiner Zukunft reisen und dir 1 Frage stellen könntest, in welchem Alter würdest du dich besuchen und was würdest du dich fragen?

Ich würde zum Tag reisen, an dem ich sterbe und mich fragen, welche falschen Entscheidungen ich in meinem Leben getroffen habe.

Du musst im Zirkus auftreten. Was machst du?

Den Zirkusdirektor davon überzeugen, dass das keine gute Idee ist und sein Ruf erheblich darunter leiden würde. Meine Talente halten sich in Grenzen.

Wie schaffst du den Ausgleich zur Arbeit?

Mit viel Sport, “meinen” Leuten, der Natur und guten Büchern.

Welches Lied singst du zu Hause unter der Dusche?

Ave Maria von Schubert; Möchtest du mal hören?

Ave Maria

Danke, aber nein, Danke!

Zurück zur Übersicht